GERMAN WINDSURFING

News

:: Deutsche Windsurfer mit starkem Auftritt bei IFCA Slalom WM auf Sylt



Am Pfingstmontag endete die IFCA Slalom Weltmeisterschaft auf Sylt. Die WM war das sportliche Highlight des Multivan Summer Openings. Vor über 120.000 Besuchern zeigten sich die deutschen Windsurfer in hervorragender Form. Mit Gunnar Asmussen aus Flensburg als Vize-Weltmeister und dem Kieler Vincent Langer auf Platz drei konnten die deutschen Fahrer zwei von drei Plätzen auf dem Podium erobern.

Mit Nico Prien aus Schönberg gelang es einem dritten Fahrer, sich in den Top-10 zu platzieren. Sebastian Kördel liegt in der Endabrechnung punktgleich mit Prien und verpasst nur aufgrund der Tiebreak-Regelung den Einzug in die Top-10. Adrian Beholz, Lars Paustian, Michel Becker und Jan-Moritz Bochnia vervollständigen die Top-20 aus deutscher Sicht. Mit drei Fahrern in den Top-10 und acht Fahrern in den Top-20 zeigten die deutschen Fahrer im Heimrevier eine hervorragende Leistung. Dabei war das Feld von 65 Startern bei der diesjährigen WM extrem stark besetzt. Insofern ist die Leistung der Deutschen Athleten sehr hoch zu bewerten.

Auch auf die Zukunft kann man hoffen. Lars Paustian war zweitbester Jugendlicher und konnte sich mehrere Male für das B-Finale qualifizieren. Bei ihrer ersten IFCA Slalom WM-Teilnahme konnte eine ganze Reihe von deutschen Youngstern nicht nur Erfahrungen sammeln, sondern auch für Furore sorgen. Die Talente um Anton Richter, Maximilian Räuchle, Mats von Holten, Pepe Beck und Leo Richter platzierten sich auf Anhieb im Mittelfeld und werden in Zukunft beim Multivan Windsurf Cup den deutschen Windsurf Stars im Nacken sitzen.

Aufgrund des erfolgreichen Abschneiden der deutschen Nachwuchsfahrer bei der IFCA Slalom WM plant die German Windsurfing Association Ende des Monats mit einem Team zur IFCA Youth WM nach La Tranche (Frankreich) zu reisen.